Achtsamkeit und veränderte Lebenseinstellungen

compass-roseWenn du ein gewisse Zeit lang die 3 Grundprinzipien der Achtsamkeit in deinem Leben angewandt hast, wirst du bemerken, dass sich deine Lebenseinstellungen den Prinzipien anpassen. Konkret davon betroffen sind:

  • Neugier und
  • Anteilnahme

Wenn du nach dem Prinzip „nicht zu früh zu werten“ handelst, dann bist du automatisch neugierig – du versuchst das Neue und Besondere in einer Situation zu sehen und nicht in gewohnte Schubladen zu stecken – Neugier ist nichts anderes als „erstmal nicht werten“.

Aber wieso Anteilnahme? Damit ist hier nicht Anteilnahme im Sinne von „Mitleid empfinden“ gemeint. Mitleid empfinden hat etwas passives, du kannst gar nicht anders. Anteilnahme ist etwas aktives! Du lässt die Dinge an dich ran und nimmst aktiv und bewusst an dem Teil, was jetzt gerade um dich herum passiert. Achtsam sein ist immer ein aktiver Akt bei dem du selbst das Ruder in der Hand hast. Du bist kein passiver Beobachter mehr (Autopilot).

 

teilen: